Weiter steigende Immobilienpreise

Einer heute veröffentlichten, vorläufigen Schnellschätzung des Statistischen Bundesamtes zu Folge steigen die Preise für Wohnimmobilien im 3. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal um 2,6 %, gegenber dem Vorjahresquartal um 7,8 %.

Die Wohnimmobilienpreise (sog. Häuserpreisindex) in Deutschland lagen im dritten Quartal 2020 im Durchschnitt 2,6 % höher als im zweiten Quartal 2020. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, entspricht dies einem Anstieg von 7,8 % gegenüber dem dritten Quartal 2019. Die Preise stiegen somit trotz der Corona-Pandemie durchschnittlich so stark wie zuletzt im vierten Quartal 2016. Der Anstieg zum Vorjahresquartal hatte damals 8,4 % betragen. 

Bei dieser Erhebnung handelt es sich allerdings um eine Schnellschätzung, die dem akuten Interesses an möglichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Entwicklung des Immobilienmarkts geschuldet ist. Die erste Veröffentlichung von regionalen Ergebnissen nach siedlungsstrukturellen Kreistypen für das dritte Quartal 2020 erfolgt erst zum turnusmäßigen Veröffentlichungstermin am 28. Dezember 2020.

© 2020 BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.