Dorf von oben

3. Bericht zur Entwicklung ländlicher Räume vorgelegt

In Deutschland soll eine flächendeckende, gigabitfähige digitale Infrastruktur bis zum Jahr 2025 erreicht sein. Lebensqualität für alle Generationen sei mit einer guten und erreichbaren Versorgung mit Einrichtungen, Gütern und gewerblichen wie öffentlichen Dienstleistungen verbunden, heißt es in einer Unterrichtung der Bundesregierung zum dritten Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung der ländlichen Räume.

Der Dritte Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung der ländlichen Räume folgt dem Zweiten Bericht der
Bundesregierung aus dem Jahr 2016. Er gibt eine umfassende Darstellung der Situation und Entwicklung ländlicher Räume sowie der bundespolitischen Maßnahmen.

Demnach bleibe eine Aufgabe für die kommende Dekade, ländliche Regionen in ihrer Entwicklung zu fördern und gleichwertige Lebensverhältnisse herzustellen und dabei sozial, ökonomisch und ökologisch ausgewogen zu gestalten. Der Wandel in der Bevölkerungsentwicklung, bei Wirtschafts- und Versorgungsstrukturen, Klima, Mobilität und Digitalisierung werde voranschreiten, heißt es dazu weiter.

Darüber hinaus seien die Folgen der Covid-19-Pandemie für die ländlichen Räume noch nicht abschätzbar. Es könnten sich neue Ungleichgewichte, aber auch neue Chancen ergeben.

Der Bericht steht unten zum Download zur Verfügung.

© 2020 BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.