Auftragseingang im Bauhauptgewerbe stimmt positiv

Der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im September 2020 saison- und kalenderbereinigt 3,6 % höher als im August 2020.

Im Vergleich zum September 2019 lag der reale Auftragseingang im Bauhauptgewerbe kalenderbereinigt im September 2020 lediglich 0,5 % höher. In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 sank der reale Auftragseingang gegenüber dem Vorjahreszeitraum allerdings deutlich um 3,1 %. 

Der Wert aller Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe betrug im September 2020 rund 7,6 Milliarden Euro. Das waren nominal (nicht preisbereinigt) 4,9 % mehr als im September 2019. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum blieben die Auftragseingänge in den ersten neun Monaten 2020 nominal unverändert.

Das Bauhauptgewerbe umfasst folgende Bauleistungen: Hoch-, Tief- und Ingenieurbau, Straßenbau, Eisenbahnoberbau und Sportanlagenbau, Wasserbau, Spezialbau und sonstigen Tiefbau und Gebäudetrocknung, Dachdeckerei, Zimmerei und Ingenieurholzbau sowie Gerüstbau und Fassadenreinigung.

Der Monatsbericht im Bauhauptgewerbe erfasst Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr Erwerbsstätigen.

Die Ergebnisse zum Auftragseingang im Bauhauptgewerbe sind neben weiteren Indikatoren zur Einordnung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie auch auf der Sonderseite Corona-Statistiken im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes verfügbar.

© 2020 BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.