Anhörung zur Sonderabschreibung im Bundestag

BFW fordert zügige Umsetzung der Sonderabschreibung im Mietwohnungsbau und Nachbesserung bei der Kostenobergrenze

Anläßlich der Anhörung als Sachverständiger vor dem Finanzausschuss des Bundestages zur Einführung einer Sonderabschreibung im Mietwohnungsbau hat der BFW eine umfangreiche Stellungnahme vorgelegt.

Darin wird insbesondere darauf hingewiesen, dass die Zeit der Wirkung einer Sonderabschreibung für die Anpassung der linearen Abschreibung an den tatsächlichen Werteverzehr genutzt werden muss.

Bei der Sonderabschreibung selbst besteht nach Ansicht des BFW dringender Nachbesserungsbedarf hinsichtlich der Kostenobergrenzen. Diese sollten für des Ankaufes auch höher ausfallen als für den Fall, dass Bauherr der Mietwohnung und Nutzer der Sonderabschreibung identisch sind.

Auch fehle angesichts der fortscheitetenden Baukostenentwicklung eine angemessene Dynamisierungder Obergrenzen und die Notwendigkeit einer De-minimis-Regelung wurde in Zweifel gezogen.

Eine klare Absage erteilt der BFW dem Antrag der Oposition, die Förderung mit Mietobergrenzen zu verbinden.

© 2020 BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.